Du hast deine Wohnung entrümpelt, weißt aber nicht wohin, mit den Sachen, die du nicht mehr brauchst? Dann stelle ich dir jetzt ein paar Möglichkeiten vor, wie du mit deinen alten Sachen noch Geld verdienen oder etwas Gutes tun kannst.

Eines vorweg: Dinge, die kaputt sind, gehören in den Müll. Jedoch solltest du nie Dinge wegwerfen, die noch vollkommen in Ordnung sind.

Egal um was es sich dabei handelt. Wir leben in einer Überflussgesellschaft und dennoch ist es nicht notwendig, Dinge zu entsorgen, die jemand anders noch gebrauchen kann.

Die Probleme von sinnlosem Wegwerfen

Es mag zwar mit weniger Aufwand verbunden sein, alles im Müll zu entsorgen, jedoch führt das sinnlose Wegwerfen zu einer Vielzahl an Problemen:

Wir produzieren noch mehr Müll: als wir es ohnehin schon tun. Jemand anderes freut sich über Sachen, die du nicht mehr brauchst und spart sich so den Kauf eines neuen Produktes und damit auch Geld. Dadurch sinkt die Nachfrage. Keine Nachfrage, keine Produktion, kein Müll.

Zeit: Du musst Zeit investieren um Geld zu verdienen. Mit diesem Geld kaufst du dann Dinge, die du nicht nutzt und wegwirfst. Du verursachst so nicht nur unnötigen Müll, sondern verschwendest dafür auch deine Lebenszeit.

Erstmals für das Geld, dass du verdienen musst, zweitens für die Zeit, um die Dinge zu recherchieren und zu kaufen und drittens für die Zeit, die du aufwendest, um deine Sachen wieder loszuwerden. Deshalb überlege dir immer, bevor du etwas kaufst, ob es deine Lebenszeit wert ist.

Ressourcen: Wenn man sich ansieht, wie verschwenderisch wir Menschen mit unseren vorhandenen Ressourcen umgehen, könnte man meinen, wir haben noch irgendwo eine zweite Erde.

Es gibt zahlreiche Projekte, sie sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen, jedoch wird immer mehr konsumiert. Wir müssen alle anfangen, bewusster mit unseren Ressourcen umzugehen und umdenken.

Wir tragen alle Verantwortung und wenn jeder einen Beitrag leistet, können wir vieles verändern. Sei dir immer bewusst, was du mit deinen Handlungen bewirken kannst und welche Auswirkungen und Konsequenzen es hat.

Erhöhung der Müllgebühren: Da wir immer mehr Müll produzieren, wird auch der Aufwand immer größer, diesen zu entsorgen. Und diese Kosten trägt jeder einzelne von uns.

Konsum verursacht Leid: Mittlerweile gibt es zahlreiche Filme und Dokus die zeigen, welche Auswirkungen unser Konsum hat.

Für deine billige Mode müssen in Entwicklungsländern Menschen einen hohen Preis bezahlen. Alleine deshalb solltest du dein Konsumverhalten hinterfragen.

Teile deine alten Sachen in drei Kategorien

Damit du nur das wegwirfst, was wirklich kaputt ist, und den restlichen Dingen ein zweites Leben schenkst, unterteile deine Sachen, die du nicht mehr brauchst, in drei Kategorien:

  1. Kategorie: Dinge, die noch ok und gut erhalten sind und die du verkaufen willst
  2. Kategorie: Dinge, die noch gut sind und du verschenken oder spenden möchtest
  3. Kategorie: Dinge, die kaputt sind, nicht mehr repariert werden können und entsorgt werden.

Lies dazu gerne auch diesen Beitrag hier.

So wirst du deine alten Sachen los

Willhaben/Ebay

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an Plattformen, auf denen du deine alten Sachen verhöckern kannst. Ich persönlich nutze die Plattform Willhaben sehr gerne. Hier kannst du deine Sachen verkaufen oder verschenken.

Du wirst allerdings schnell merken, dass du nur noch einen Bruchteil von dem bekommst, was du bezahlt hast auch wenn die Sachen noch so gut wie neu sind. Beachte aber, dass es zeitaufwendig ist, Fotos zu machen, Texte zu schreiben und E-Mails von Interessenten zu beantworten.

Wenn du die Sachen verschickst, musst du diese auch noch verpacken und zur Post bringen. Nutze immer Fotos, denn ohne Fotos wird deine Anzeige so gut wie gar nicht beachtet.

Mache Fotos aus verschiedenen Perspektiven, achte darauf, dass die Fotos hell und scharf sind und der Gegenstand gut erkennbar ist. Weise in den Texten auch immer auf Mängel hin.

Wenn du deine Sachen verschickst, erkundige dich vorher, wieviel das Porto kostet. Vereinbare Vorauskasse und schick die Sachen weg, wenn du das Geld auf dem Konto hast.

Flohmarkt

Wenn du keine Lust hast, deine Sachen zu fotografieren und Inserate zu schreiben, kannst du dich auch einfach auf einen Flohmarkt stellen.

Du musst auch hier Zeit investieren, um alles hinzubringen, zu verkaufen und den Rest wieder nach Hause schleppen.

Bücherschrank

Du hast jede Menge Bücher, die du nicht mehr liest. Dann frag in der Gemeinde ob es einen Bücherschrank gibt. Bücherschränke sind frei zugänglich.

Du kannst dir dort Bücher rausnehmen oder auch Bücher, die du nicht mehr brauchst, reinstellen.

Du verdienst damit zwar kein Geld, aber du kannst damit anderen eine Freude machen. Bevor du also Bücher, die noch in Ordnung sind wegschmeißt, stell sie in einen Bücherschrank.

Spenden

Viele gemeinnützige Organisationen freuen sich über Spenden. In vielen Städten und Dörfern gibt es die Möglichkeit an Vereine zu spenden oder an Spendenaktionen teilzunehmen. Frag einfach bei deinem Gemeindeamt nacht.

Wenn du noch weitere Möglichkeiten kennst, schreib sie gerne in die Kommentare.