Jede Anlageform hat seine Vor-und Nachteile. Was Crowdinvesting ist,kannst du in diesem Beitrag nachlesen.

Anlageformen mit hohen Renditen haben auch immer ein hohes Risiko. Deshalb solltest du dich vor jeder Investition über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Anlageform informieren.

Warum solltest du überhaupt dein Geld in Crowdinvesting-Projekte invstieren?

Das Geld auf dem Sparbuch mag zwar sicher sein, doch bei den heutigen Zinsen wird dein Geld durch die Inflation immer weniger wert. Deshalb macht es Sinn, einen kleinen Teil deines Geldes in Crowdinvesting-Projekte zu investieren.

Crowdinvesting wird für Unternehmen immer wichtiger, da sie durch das Kapital der Crowd schneller wachsen und ihre Ideen rascher umsetzen können.

Und genau diese Chance auf Wachstum ist es Unternehmen wert, höhere Renditen zu bezahlen. Die Renditen beim Crowdinvesting liegen oft zwischen 4-8%.

Investierst du in ein sehr junges Start Up, das noch relativ unbekannt ist und das Wachstum noch vor sich hat, kannst du von deren Erfolg profitieren. Stell dir vor, du bist am nächsten “Facebook” beteiligt.

Du kannst auch in bestehende Klein- und Mittelbetriebe investieren. Diese haben schon erste Erfolge und wollen durch das Crowdinvesting schneller wachsen oder ein neues Produkt auf den Markt bringen.

Unternehmen, die schon einige Jahre erfolgreich bestehen, sind risikoloser als Start Ups, da sie sich schon am Markt etabliert und erste Umsätze erzielt haben. Um das Risiko zu streuen, kannst du auch noch in Immobilienprojekte investieren.

Achte immer darauf, dein Geld auf mehrere Projekte und Plattformen aufzuteilen, umso das Risiko einen Totalausfalls zu vermeiden.

Hast du in 10 Projekte je 500 € investiert und ein Projekt stellst sich als Flop heraus schmerzt es weniger, als wenn du 5.000 € in ein Projekt gesteckt hast, dass pleite geht.

Wenn du nach Projekten suchst, schau dir die Ideen dahinter an. Welche Personen haben das Unternehmen gegründet und was ist ihre Vision. Suche dir Projekte aus, die zu deinen Werten passen und die du interessant findest. Informiere dich ausreichend darüber.

Du kannst schon mit kleinen Beträgen in spannende Unternehmen investieren. Es gibt Plattformen, ab denen man bereits mit 250€ an Pojekten beteiligen kann. Andere Plattformen wiederrum machen eine Investition erst ab 1.000 € möglich.

Welche Risiken hat Crowdinvesting?

Die Chance eines Investments mit hohen Renditen, wie sie im Crowdinvesting zu finden sind, ist auch immer mit hohen Risiken verbunden.

Denn investierst du in ein Start Up, dessen Idee scheitert, verlierst du dein Geld. Es kann also zum Totalausfall kommen. Denn hohen Renditen stehen immer hohen Risiken entgegen.

Achtung: Investiere nie Geld, auf das du angewiesen bist und das dich im Falle eines Totalausfalls in finanzielle Schwierigkeiten bringen kann.

Wie kann ich die Risiken minimieren?

Jedes Investment birgt Risiken und niemand kann dir garantieren, dass ein Projekt erfolgreich wird. Du kannst zwar nie alle Risiken ausschalten, aber du kannst sie minimieren.

Wie schon erwähnt achte darauf, dass du nur einen kleinen Teil deines Geldes in Crowdinvesting steckst.

  • Investiere nur Geld, dass dich bei einem Totalverlust in keine finanziellen Schwierigkeiten bringt.
  • Achte auf eine ausreichende Diversifikation. Das heißt, dass du dein Geld auf verschiedene Projekte aufteilst.
  • Investiere nicht alles in Start Ups, sondern auch in bestehende Unternehmenen und Immobilienprojekte.
  • Investiere nicht nur in Crowdinvesting-Projekte, sondern streue dein Vermögen über weitere Anlageformen (ETF´s, Aktien, Immobilien usw.

Auf welchen Onlineplattformen kann ich mein Geld in Crowdinvesting-Projekte investieren?

Über Onlineplattformen kannst du in Crowdinvesting-Projekte investieren. Die Plattform bringt Unternehmen und Investoren zusammen. Die Investoren finden auf der Plattform die nötigen Informationen, Geschäftsberichte und Jahresabschlüsse zu den einzelnen Projekten.

Sobald du  dich registriert hast, kannst du alle Informationen einsehen, Projekte auswählen und investieren. In Österreich hat die Wirtschaftskammer (WKO) ein Gütesiegel eingeführt.

Dieses Gütesiegel ist freiwillig und wird an jene Crowdinvsting-Plattformen vergeben, welche sich den Standes- und Ausübungsregeln der WKO verpflichten.

Jene Plattformen, die das Gütesiegel führen, verpflichten sich zu jährlichen Weiterbildungsmaßnahmen, zur umfangreicheren Informationserteilung gegenüber ihren Investoren und zu stärkeren Transparenzregeln. Das Gütesiegel ist freiwillig und sagt lediglich aus, dass die Plattform die Standes- und Ausübungsregeln einhält.

Crowdinvesting-Plattformen, die das Gütesiegel tragen:

(Stand WKO 15.12.2020)

Es gibt auch noch weitere Crowdinvesting-Plattformen, hier sind lediglich die Plattformen aufgelistet, die das österreichische Gütesiegel tragen.