Hast du schon einmal bewusst darauf geachtet, welche Gewohnheiten du im Bezug auf Geld hast? Eine Gewohnheit ist etwas, was man immer wieder tut, sodass es schon selbstverständlich ist und man gar nicht mehr bewusst darauf achtet oder darüber nachdenkt.

Auch im Bezug auf unsere Finanzen, gibt es immer wieder Gewohnheiten, die sich einschleichen, wenn wir uns diese nicht regelmäßig bewusst machen und überprüfen oder durch neue ersetzen.

Achte mal bewusst darauf, welche Gewohnheiten du hast, die dich täglich bares Geld kosten und ändere diese.

1. Du stellst deine Ausgaben nicht in Frage

Kontrollierst du regelmäßig deine Kontoauszüge und prüfst, ob diese Ausgaben noch notwendig sind? Wenn nicht, solltest du dies schnellstmöglich machen. Überprüfe, ob du Abos laufen hast, die du nicht oder nur wenig nutzt – z.b. von Zeitschriften, Mitgliederbereichen, Programmen etc.

Nimm dir dazu die Kontoauszüge der letzten 12 Monate zur Hand und prüfe jede einzelne Position. Mach dir eine Liste von den Posten, die du auflösen möchtest. Warum 12 Monate zurückblicken? Oftmals besitzen wir Abos, die nur einmal jährlich abgebucht werden.

Es wäre ärgerlich, wenn du den Service gar nicht mehr nutzt und dann wieder 12 Monate zahlst, obwohl du keinen Nutzen davon hast.

Nimm dir deine Liste mit den Posten, die du kündigen möchtest zur Hand und fang an, Kündigsschreiben aufzusetzen und sofort zu schicken. Es kostet dich zwar etwas Zeit, aber besser, ein bisschen Zeit investieren und Geld sparen, als sinnlos Geld zu verlieren.

Bei jährlichen Abos kannst du dir auch eine Notiz im Kalender machen, wann die nächste Abbuchung kommt und bis wann du die Kündigung schicken musst, im Falle, dass du den Service nicht mehr nutzt.

Oder du erstellst dir eine Liste mit allen Abbuchungen und schreibst dir dazu, wann der Betrag vom Abo das nächste mal fällig wird und wann eine Kündigung möglich ist. Einmal im Jahr überprüfst du diese Liste und kündigst gegebenfalls Abos, die du nicht mehr nutzt.

2. Anstatt deine Schulden abzubauen machst du immer wieder neue Schulden

Solltest du Schulden haben, überlege dir, wie du diese ehest möglich zurückzahlen kannst. Konsumschulden solltest du sowieso vermeiden und wenn du dennoch welche hast, versuche diese, als erstes zu tilgen.

Auch wenn die monatlichen Raten niedrig sind, kein Konsum ist es wert, deine Freiheit dafür einzutauschen.

Wenn du das Gefühl hast, du bist nicht mehr Herrscherin über deine Schulden, suche eine Schuldnerberatung auf. Man muss sich weder schämen noch den Sand in den Kopf stecken.

Warte nicht, bis dir die Schulden über den Kopf wachsen, sondern handle so früh wie möglich, im besten Fall machst du gar keine Schulden.

3. Du hast einen ungesunden Lebenstil

Wenn du einen ungesunden Lebenstil pflegst, dann überlege dir, ob dir dieser Lebensstil dein Geld und deine Gesundheit wert ist. Denn Rauchen, Junk Food und andere Genussmittel sind nicht nur teuer sondern machen dich auch krank!

Zuerst gibst du dein ganzes, hart verdientes Geld für einen ungesunden Lebensstil aus um hinterher nochmehr Geld auszugeben, um wieder gesund zu werden oder zu bleiben. Ein Wiederspruch!

Ein gesunder Lebensstil trägt nicht nur zu deiner Gesundheit bei, er spart dir auch eine Menge Geld und unterstützt dich somit auf dem Weg zu einem freieren und unabhängigeren Leben.

Wofür entscheidest du dich?

Achte auf deine Gewohnheiten und überprüfe regelmäßig, wie sich deine Gewohnheiten auf das Thema Geld auswirken. Nimm das Thema Geld ernst und kümmere dich regelmäßig um deine Finanzen.